Königin Elisabeth Christine und ihr Schloss Schönhausen

Vortrag von Dr. Gerhild Komander
16.01.2008 in der Inselgalerie

 

 

Eine „kleine Legende“ ist sie schon, Elisabeth Christine, die Gemahlin Friedrichs des Großen, die Königin von Preußen – aber nur in Freundeskreisen. Sieben Jahre lang verlebte die junge Frau heitere Stunden an der Seite des Kronprinzen. Mit dem Tod des alten Königs war alles vorbei. Die einzige kritische Würdigung der Königin schrieb eine Frau: Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem. Sie erschien vor 100 Jahren. 

 

 

Elisabeth Christine Königin von Preußen, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg,  geb. am 8. November 1715, vermählt am 12. Juni 1733 mit König Friedrich d. Grossen, gest. am 17. Januar 1797. Nach einem Ölgemälde im Herzoglichen Schloß zu Braunschweig, Verlag von Alfred Schall, Berlin. Abbildung in: Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem: Elisabeth Christine Königin von Preußen, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg. Das Lebensbild einer Verkannten, Berlin: Verlagsbuchhandlung Alfred Schall 1908